stopper

Nach über 400 Jahren nicht mehr namenlos.

Wie sehr das historische Schicksal der Samin im fernen Deutschland die Rentierleute des hohen Nordens bewegt, beweist auch das Engagement von Nina Afanasjeva, einer Kildin-Samin von der russischen Kola-Halbinsel im Eismeer. Ehemals selbst zwangsumgesiedelt, teilt sie, wie viele Sami, ihre Lebensgeschichte mit so manchem Ureinwohner dieser Erde. Heute ist sie Mitglied des samischen Rates, Präsidentin der russischen Kola-Sami Vereinigung und Mitglied der samischen Frauenkonferenz „Sáráhkká“. Als sie von der „namenlosen“ Stammesgenossin erfuhr, entschloss sie sich, die Verstorbene wieder in die Obhut der samischen Nation aufzunehmen und ihr einen würdigen Namen zu geben. Mit ihr reiste auch Mani Kudrin, eine Rentierewenkin aus der Waldtaiga des sibirisch-chinesischen Grenzgebietes an. Sie diente als Zeremonien-Helferin. Obwohl beide Frauen, sie sind Freundinnen, als Vertreter der letzten Rentiervölker fast 7.000 Kilometer voneinander entfernt wohnen, verbindet sie eine gemeinsame Kultur: eiskalte Winter, Jagd, Rentierzucht und nomadisches Leben. Auch dass beide aus den Familien berühmter Schamanen stammen, sorgte für spürbare Übereinstimmung.

Zunächst wurden die verstorbenen Rentiere im Salz versorgt und symbolisch ihren ursprünglichen Weidegründen in den Weiten der Tundra anempfohlen. Dann bekam unsere nordhessische Sami-Frau den Namen „Suvi-Sárá-Ainá-Ann“ Vier Namen, die jeweils für die Staaten Norwegen, Schweden, Finnland und Russland stehen und in deren Norden sich „Sápmi“ (Lappland), die Heimat der Sami befindet. Nina sprach in ihrer samischen Muttersprache, tröstete den Geist der Verstorbenen über die erlittene Schmach, das Heimweh und die Trauer der Trennung von ihren Rentieren und geleitete sie als „wiedergefundene Schwester und Mutter“ zu den ewigen Weidegründen des Rentiervolkes. Die Zeremonie endete mit den Worten „sei nun ruhig und getrost, liebe Schwester, Mutter und Freundin, jetzt sollst du auch mit dem Volk deiner letzten natürlichen Heimat deinen Frieden schießen. Deine Gebeine ruhen hier irgendwo im Märchenwald. Du aber reise in deine Heimat, unser Sápmi. Sei willkommen zurück….buerrie båateme!“


Newsletter beziehen
Gerne informieren wir Sie über unsere aktuellen Termine, Angebote & Aktionen. Hinterlassen Sie uns einfach Ihren Namen und Ihre eMail-Adresse.

Jochen Schweizer - Wir sind offizueller Partner

Realisiert durch: NEW IMAGINE Werbung | Werbeagentur Kassel